Selbstannahme - mit mir im Frieden sein                                         am 11. und 12. September 2021

Ich bin der festen Überzeugung, dass viele unserer Probleme und zwischenmenschlichen Konflikte ihren Ursprung in uns selbst haben. Es ist nicht das Gegenüber, was uns ärgert, frustriert oder traurig macht, nein, die Ursache für unser Empfinden liegt in uns selbst. Das meint allerdings nicht, dass wir selbst schuld sind an unserem Ärger und Unglücklichsein, sondern wir aufgrund dieser Sichtweise die Chance ergreifen können, unser Leben für uns wieder stimmig zu gestalten.

Wir Menschen streben nach Stimmigkeit - im Innen wie im Außen.

An diesem Wochenende wollen wir uns um unsere innere Stimmigkeit, unseren inneren Frieden, kümmern, den wir selbst immer wieder durch unsere eigenen Vorwürfe, Überzeugungen und Schuldzuweisungen aus dem Gleichgewicht gebracht haben.

Wir werden unsere kritischen und genauso auch die wohlwollenden inneren Stimmen erforschen und ihnen empathisch begegnen.

Wir werden einige unserer hinderlichen Glaubenssätze (feste Überzeugungen, die wir über uns haben) ergründen und bearbeiten.

Und wir werden uns dem Thema (Selbst-)Wertschätzung zuwenden, denn die Annahme von Wertschätzung und Dankbarkeit kann manchmal auch herausfordernd sein.

 

 

Termin:

Samstag, 11. September 2021 von 10.oo bis 17.oo Uhr

Sonntag, 12. September 2021 von 10.oo bis 16.oo Uhr.

 

Ort: Tanzhalle, Insterburger Str. 9A, 28207 Bremen

 

Kosten: Für Privatpersonen zwischen 150 € und 220 € nach Selbsteinschätzung.

Für Firmenzahler*innen beträgt die Seminargebühr 270 €.

 

Trainer: Marcus Strittmatter

 

Ein anderer Blick auf Schuld und Scham                                         am 23. und 24. Oktober 2021

In unserer Kultur gibt es einen fast natürlichen Reflex, wenn durch Handlungen ein Schaden entstanden ist, egal ob er beabsichtigt war oder nicht: Die Frage nach dem*r Schuldigen. Dieses reflexhafte Denken ist in uns allen sehr verwurzelt und führt dazu, dass wir auch schnell dabei sind uns selbst zu verurteilen, wenn wir feststellen, dass wir nicht nach unseren Bedürfnissen gehandelt und Schmerz, Ärger oder Enttäuschung bei anderen oder uns selbst ausgelöst haben. Wir verurteilen uns selbst, fühlen uns ‚schuldig‘, haben ein schlechtes Gewissen und unser Selbstwertgefühl geht in den Keller.

 

     „Unsere Schuld ängstigt uns, und so tun wir nicht das, was zu tun hilfreich wäre.“ Meist ist es so, dass diese empfundene Schuld uns lähmt und wir uns rechtfertigen wollen, oder anfangen andere zu beschuldigen. Dann kommt auch noch die Scham dazu, „die uns erdrückt, so dass wir nichts sagen, was uns gut täte.“ (beide Zitate von Brené Brown). Ein gefährlicher Cocktail: Schuldgefühle - oder besser gesagt Schuld-Denken - und dann auch noch die Scham dazu, die mich glauben lässt, dass nicht nur mein Handeln, sondern mein ganzes Wesen falsch und wertlos ist.

     An diesem Wochenende wollen wir uns mit unserem Schuld-Denken und Schamgefühlen auseinandersetzen und

     - lernen, was eigentlich hinter diesen Schuld-Gedanken und Scham-Gefühlen steckt

 

     - an eigenen Themen die Schuld-‚Gefühle‘ wandeln, um unser Handeln bedauern zu können

 

     - den Unterschied zwischen „sich  Entschuldigen“ und „Bedauern“ kennen lernen und uns darin üben

 

     - lernen, wie wir von der Scham wieder in die Verbindung zu uns selbst kommen.

 

 

Termin:

Samstag, 23. Oktober 2021 von 10.oo bis 17.oo Uhr

Sonntag, 24. Oktober 2021 von 10.oo bis 16.oo Uhr.

 

Ort: Tanzhalle, Insterburger Str. 9A, 28207 Bremen

 

Kosten: Für Privatpersonen zwischen 150 € und 220 € nach Selbsteinschätzung.

Für Firmenzahler*innen beträgt die Seminargebühr 270 €.

 

Trainer: Marcus Strittmatter

 

In Verbindung kommen                                                                       am 13. und 14. November 2021

Die Hauptabsicht der Gewaltfreien Kommunikation ist die Verbindung, Verbindung mit mir selbst und mit meinem Gegenüber. Wir möchten auf der Ebene unserer Gefühle und Bedürfnisse mit uns und unserem Gegenüber in Kontakt kommen, uns sehen und hören können, um dann für uns stimmige Lösungswege zu finden. Oft ist es schon herausfordernd genug mit uns selbst in Verbindung zu kommen, um dann auch noch eine authentische Verbindung zu unserem Gegenüber aufbauen zu können.

 

An diesem Wochenende wollen wir Wege und Hilfsmittel ausprobieren, um mit uns wieder leichter in Kontakt zu kommen, wenn einer unserer ‚Knöpfe‘ gedrückt wurde. Und wir schauen uns an, was uns von der Verbindung zu unserem Gegenüber abhält und werden anhand verschiedener Übungen ausprobieren, wie wir diese Hürden überwinden können. Zusätzlich werden wir auch Techniken ausprobieren, die uns in der Rolle als Konfliktvermittler*in zwischen zwei oder mehreren Konfliktparteien unterstützen.

 

Als Voraussetzung für die Teilnahme wünsche ich mir den Besuch einer Einführung in die GFK und gerne auch die Teilnahme an einem vertiefenden Training.

 

Termin:

Samstag, 13. November 2021 von 10.oo bis 17.oo Uhr

Sonntag, 14. November 2021 von 10.oo bis 16.oo Uhr.

 

Ort: Rückenschule Bremen, Kornstr. 589, 28201 Bremen.

 

Kosten: Für Privatpersonen zwischen 150 € und 220 € nach Selbsteinschätzung.

Für Firmenzahler*innen beträgt die Seminargebühr 270 €.

 

Trainer: Marcus Strittmatter

 

 

 

Marcus Strittmatter

Trainer für wertschätzende Kommunikation

Coaching, Mediation

 

Roßbachstraße 45
28201 Bremen

 

Mobil 0178 / 1349760

mail@komm-in-kontakt.de

www.komm-in-kontakt.de